Der Stützpunkt

Das Konzept der DFB-Stützpunkte

Die DFB-Stützpunkte sind ein landesweites Projekt des Deutschen Fußball Bundes (DFB). In den deutschlandweit 390 Stützpunkten werden seit der Saison 2002/2003 etwa 16.000 Jugendliche zusätzlich zum Vereinstraining gefördert. So können talentierte Spieler, die es (noch) nicht zu einem Profiverein mit Nachwuchsleistungszentrum geschafft haben, besonders gefordert und gefördert werden. Um diese Sonderförderung bemühen sich etwa 1.200 lizenzierte Trainer (mindestens DFB-B-Lizenz) im Bundesgebiet.

Im Verbandsgebiet des Fußball-Verbandes Mittelrhein existieren neun DFB-Stützpunkte, einer in jedem Fußballkreis. Dabei wird auf eine möglichst zentrale Lage geachtet um allen Spielern eine möglichst kurze Anreise zu ermöglichen.

Quelle fvm

Fussballkreise FVM

Talentförderprogramm

Das Talentförderprogramm startete mit der Saison 2002/2003 und hat sich seitdem als erste Stufe der Talentförderung im deutschen Fußball fest etabliert. Das Projekt mit seinen derzeit 366 Stützpunkten bildet quasi die Brücke zwischen der engagierten und unverzichtbaren Jugendarbeit an der Vereinsbasis und der zweiten Stufe der Talentförderung, den Leistungszentren und Eliteschulen des Fußballs.

366 Stützpunkte in ganz Deutschland bilden ein engmaschiges, flächendeckendes Netz zum intensiven Sichten und Fördern junger Spielerinnen und Spieler
29 Stützpunktkoordinatoren fungieren als Schnittstellen zwischen dem DFB, den Gremien und Mitarbeitern der Landesverbände und den Stützpunkten
Etwa 1.300 engagierte und qualifizierte Stützpunkttrainer sichern eine intensive Sichtung der regionalen Talente und eine optimale individuelle Förderung durch das wöchentliche Zusatztraining

mehr auf der Site des DFB